4. Stadtmeisterschaft in Hagen (1980)

Zum ersten Mal gelang es dem Ausrichter TSV Mühlenfeld in Hagen alle 16 Neustädter Fußballvereine zur Stadtmeisterschaft zu präsentieren. Erstmals wurden in diesem Wettbewerb auch Viertelfinalspiele durchgeführt und diese erwiesen sich als Volltreffer.

Drei der vier Begegnungen hatten einen nicht erwarteten Ausgang. So scheiterte Titelverteidiger und Bezirksligaaufsteiger TSV Poggenhagen mit 5:6 Toren nach Elfmeterschießen am Bezirksklassenaufsteiger TV Mandelsloh. Bordenau bezwang den klassenhöheren Wacker Neustadt mit 3:2 und Wulfelade unterlag Helstorf mit 0:3. Lediglich Suttorf wurde beim 3:0 über Mariensee seiner Favoritenrolle gerecht.

Das Endspiel Suttorf gegen Bordenau war eine  Neuauflage des Jahres 1978 und fand vor über 1.000 Zuschauern bei strömenden Regen statt. Der TSV Bordenau stand zum dritten Mal in Folge im Finale und musste sich nach torlosen 90 Minuten im Elfmeterschießen mit 3:2 geschlagen geben. Eintracht- Torhüter J. Haartz wurde zum Suttorfer Matchwinner, als er zwei Strafstöße zum Schluss meisterte.

Eintracht Aufstellung 4-4-2

In einem Interview mit dem damaligen Trainer Fritz Redecker hat er noch einmal tief in seinen Trainer-Erinnerungen gegraben und die taktische Aufstellung aus dem Finale von 1980 preisgegeben: Wir spielten mit einem 4-4-2 System und waren dadurch im Mittelfeld präsenter. Allerdings kam es am Ende doch zum einem Elfmeterschiessen. Alle Suttofer Feldspieler konnten im Elfmeterschiessen verwandeln. Der damalige Torhüter Jochen Haartz hielt dabei zwei Elfmeter und hatte einen wesentlichen Anteil an den zweiten Titel nach 1978″.

Finalspiele

Halbfinale
TV Mandelsloh SV Eintracht Suttorf 0:1
TSV Bordenau SV Germania Helstorf 8:6 n.E.
Spiel um Platz 3
TV Mandelsloh SV Germania Helstorf 0:2
Endspiel
SV Eintracht Suttorf TSV Bordenau 3:2 n.E.


Fußballstadtmeister 1980 – SV Eintracht Suttorf

Hintere Reihe:  D. Bertram, C. Neubert, U. Prause, B. Lontke (Fan), B. Benneck, D. Knigge, F. Bertram,  A. Zillober, L. Todt, Fritz Redecker (Trainer) und P. Bloch (Betreuer).

Vordere Reihe:  W. Kölling, J. Sack, K.D. Fengler, J. Haartz, S. Kowalski, P. Wilkenberg und E. Bockisch.

Trainer:  Fritz Redecker