23. Stadtmeisterschaft in Mecklenhorst (1999)

Die 23. Stadtmeisterschaft in Mecklenhorst war geprägt von extrem hohen Temperaturen. Dies hatte zur Folge, dass die Mannschaften oft nur das Nötigste taten und es dadurch viele knappe Ergebnisse gab. Dass der Gastgeber als frisch gebackener Aufsteiger in die 2. Kreisklasse in vier Spielen nur ein Tor erzielte und mit 0 Punkten auf dem letzten Platz seiner Gruppe landete, war schon eine Überraschung. Auch das Ausscheiden des TSV Mühlenfeld und des STK Eilvese im Viertelfinale hatten viele nicht erwartet.

So traf im Halbfmale der TSV Poggenhagen auf Eintracht Suttorf und gewann durch ein Tor von Matthias Hein mit 1:0. Wacker Neustadt setzte sich im zweiten Spiel mit 2:0 Toren (Eigentor der Bordenauer und Daniel Schöbel) gegen den TSV Bordenau durch.

Im kleinen Finale gewann Bordenau mit 3:0 Toren gegen Suttorf. Zwischen der 45. und 49. Minute fielen die Treffer durch Andreas Gehle, Michael Axler und Holger Sabinarz.

Im Endspiel trafen an diesem Tag zwei gleichwertige Mannschaften aufeinander. In dem sehr fairen Spiel stand es nach der regulären Spielzeit 0:0. Als alle mit einem Elfmeterschießen rechneten, fiel dann doch noch der Siegtreffer für Neustadt. In der letzten Spielminute der Verlängerung traf Mike Müller ins Netz. Damit gewann Neustadt zum 8. Mal den Titel.

Finalspiele

Halbfinale
TSV Poggenhagen Eintracht Suttorf 1:0
Wacker Neustadt TSV Bordenau 2:0
Spiel um Platz 3
TSV Bordenau Eintracht Suttorf 3:0
Endspiel
Wacker Neustadt TSV Poggenhagen 1:0 n.V.


Fußballstadtmeister 1999 – Wacker Neustadt


Team
: Seligmann, Müller, Ewald, Wortmann, Jenkins, Köse, Aygun, Holz (Masseur), Krajewski (Trainer), Schewe, Stünkel, Schöbel, Morave, Paaris, Hillebrandt, Köpke, Brackhan, Jürgensen und Schnura (Betreuer)

Trainer: Bernd Krajewski