19. Stadtmeisterschaft in Hagen (1995)

Mit dem TSV Poggenhagen wurde in Hagen beim gastgebenden TSV Mühlenfeld eine Mannschaft Stadtmeister, die 1989 letztmalig den Pokal gewann. Außerdem stellten sie einen Rekord auf, der schwer zu wiederholen ist.

Mit nur zwei erzielten Toren in vier Vorrundenspielen, einem 0:0 und Elfmeterschießen im Viertelfmale und einem 2:2 und Elfmeterschießen im Halbfmale, wurde nach dem 1:0 Sieg im Endspiel ein Team Stadtmeister, mit nur fünf im Spiel erzielten Toren.

Überhaupt gab es selten so viele Elfmeterschießen wie in Hagen. Drei von vier Spielen im Viertelfinale mußten so entschieden werden.

Im Halbfinale setzte sich dann Neustadt im vorweg genommenen Endspiel mit 3:1 gegen den STK Eilvese durch. Poggenhagen schlug nach einem 2:2 und folgendem Elfmeterschießen den Gastgeber aus Mühlenfeld mit 7:5 Toren.

Im Spiel um Platz drei brachte Norbert Maxara die Mühlenfelder in Führung. Dirk Hasenpusch konnte noch ausgleichen, doch Thomas Rogalla und Andreas Buse sorgten für den 3:1 Endstand.

Das Endspiel war eine Neuauflage des Vorjahres. Diesmal allerdings drehten die Poggenhagener den Spieß um und siegten überraschend nach einem 20-Meter Freistoß von Olaf Rodewald mit 1:0. Wacker Neustadt war zwar ständig feldüberlegen, doch die Poggenhagener Abwehr stand an diesem Tag bombensicher und ließ kaum Torchancen zu.

Finalspiele

Halbfinale
Wacker Neustadt STK Eilvese 3:1
TSV Mühlenfeld TSV Poggenhagen 5:7 n.E.
Spiel um Platz 3
TSV Mühlenfeld STK Eilvese 3:1
Endspiel
Wacker Neustadt TSV Poggenhagen 0:1


Fußballstadtmeister 1995 – TSV Poggenhagen

Hinten von Links:  Lontke, Wüst, Lechelt, Hasselbring, Hartling, Hein, Ernst, Rodewald, V. Tiedgen, R. Bludau und Wolff (Betreuer)

Vorne von Links:  B. Bockhop (Trainer), Drewniok, Dumsch, Schmidt, Kuhn, Mehnert, Hanke und J. Bludau 

Trainer:  Bernd Bockhop