13. Stadtmeisterschaft in Suttorf (1989)

Bei der Auslosung zur 13. Fußball-Stadtmeisterschaft durfte das jüngste Mitglied des SV Eintracht Suttorf Glücksfee spielen und die vier Gruppen ziehen. Die Vereine TV Mariensee (Titelverteidiger), TSV Poggenhagen, Wacker Neustadt und Germania Helstorf wurden in den jeweiligen Gruppen gesetzt. An diesem Turnier sollten 16 Mannschaften teilnehmen.

Der damalige Bürgermeister, Henry Hahn (Schirmherr des Turniers) und Walter Klimsa (Vorsitzender des Sportrings Neustadt) eröffneten das Turnier. Beide wünschten dem Veranstalter einen guten Verlauf und riefen die Aktiven zur Fairness auf. Anschließend dufte Henry Hahn mit einem Fußball mit Übergröße den traditionellen Anstoß vollziehen.

Ohne Überraschung konnten sich die Favoriten bei der Stadtmeisterschaft in Suttorf. In der Vorrunde durchsetzen. Nur die Kreisligisten TV Mariensee und Frischauf Wulfelade blieben auf der Strecke. In der Zwischenrunde das gleiche Bild, auch hier blieb die Sensation aus, so daß es im ersten Halbfmale zu der Partie TSV Bordenall gegen den TSV Poggenhagen kam. In einer ausgeglichenen Partie erzielte Jörg Bludau das goldene Tor. Sein Freistoß fälschte Thomas Gehle so unglücklich ab, daß der Ball im Bordenaller Tor landete. Im zweiten Halbfmale schaltete der TSV Mühlenfeld den Bezirksligisten aus Neustadt ebenfalls mit 1:0 aus. Das einzige Tor in dieser Begegnung erzielte „Willi“ Buse, der zusammen mit „Muckel“ Dumsch Torschützenkönig wurde (beide trafen 4 Mal).

Nach 1983 und 1984 hieß das Endspiel wieder TSV Mühlenfeld gegen TSV Poggenhagen. Die Mühenfelder hatten einen Blitzstart und gingen früh durch “ Willi“ Buse 1:0 in Führung. In der 34. Minute fiel dann das 1:1. Eine scharfe Flanke von Andreas Bohle fälschte Heinrich Waßmann ins eigene Tor ab. In den Schlußminuten hatten die Mühlenfelder den Siegtreffer auf dem Fuß, einen harten Schuß von „Jogi“ Runge parierte Dirk Schweer und nach einem Eckball rettete Klaus Dumsch auf der Torlinie. In der Verlängerung setzten sich die Poggenhagener aber doch durch und gewannen mit 2:1 Toren. Torschütze war allerdings erneut Heimich Waßmann, der den Ball an seinem Torhüter Carsten Müller vorbei ins eigene Netz spitzelte.

Finalspiele

Halbfinale
TSV Bordenau TSV Poggenhagen 0:1
Wacker Neustadt TSV Mühlenfeld 0:1
Spiel um Platz 3
Wacker Neustadt TSV Bordenau 1:0
Endspiel
TSV Poggenhagen TSV Mühlenfeld 2:1 n.V.


Fußballstadtmeister 1989 – TSV Poggenhagen

Team:  Dirk Schweer, Olaf Rodewald, Volker Tiedgen, Rolf Glade, Martin Mehnert, Michael Mehnert, Bernd Bockhop, Andreas Bohle, Hendrik Ernst, Klaus Dumsch, Jörg Bludau, Andreas Gehle, Otto Brackhan, Volker Thiele, Trainer „Hasso“ Wöste und Betreuer „Kumpel“ Wolf

Trainer:  Hasso Wöste